Was ist PCOS - welchen Einfluss hat es auf meine Fruchtbarkeit?

PCOS bzw. das PCO-Syndrom ist die häufigste Hormonstörung bei Frauen, die auch Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit haben kann. Schätzungen zufolge leidet jede 10. Frau an PCOS. PCO ist die Abkürzung für Polyzystische Ovarien, was darauf zurückzuführen ist, dass sich bei PCO häufig eine erhöhte Anzahl von Eibläschen in den Eierstöcken finden lässt - mit Zysten hat dies, trotz des Namens, allerdings nichts zu tun. 

PCOS ist die häufigste Ursache für Zyklusstörungen, einen erhöhten Anteil männlicher Geschlechtshormone und Unfruchtbarkeit. Ein hoher Anteil männlicher Geschlechtshormone hindert die Eierstöcke daran, regelmäßig oder überhaupt Eizellen freizusetzen, wodurch die Perioden unregelmäßig oder gar nicht vorhanden sind und so ein schwanger werden erschwert wird. Die Ausprägung und Erfahrung bei PCOS ist jedoch von Frau zu Frau sehr unterschiedlich.

Wie finde ich heraus ob ich an PCOS leide?

Zum Einen lässt sich PCO an verschiedenen Hormonwerten erkennen. Ein hoher AMH Wert ist hier eines der Anzeichen auf PCO. Dies liegt daran, dass die Eibläschen im Eierstock das Anti-Müller Hormon (AMH) produzieren und da bei PCO die Anzahl der Eibläschen erhöht ist, ist entsprechend der AMH Wert auch erhöht. Zudem können Frauen die nicht hormonell verhüten ihren LH Wert überprüfen. Dieser zeigt an, ob die Reifung der Eizellen (die sich in den Eibläschen befinden) normal funktioniert. Der LH Wert sollte am Anfang des Zyklus niedrig sein, auch hier weist dann ein erhöhter Wert auf ein mögliches PCO Syndrom hin. Da durch PCO die Fortpflanzungshormone ein wenig aus dem Gleichgewicht geraten treten im Regelfall auch eine Reihe von Symptomen auf:

  • Unregelmäßige bis gar keine Monatsblutungen
  • Gewichtszunahme
  • Haarwuchs an Körperstellen wie Gesicht oder Kinn
  • Haarausfall
  • Akne

Dazu kann es zu einer Insulinresistenz kommen, was entsprechend das Risiko für eine Diabetes Erkrankung erhöht. PCO wird oft erst diagnostiziert nachdem Frauen länger versucht haben schwanger zu werden, dies aber PCO bedingt eben nicht klappt. PCO lässt sich gut behandeln, weswegen eine frühe Entdeckung den Vorteil mit sich bringt oft lange ungeklärte Symptome effektiv zu bekämpfen, sowie die oft belastenden Phase des bisher unerfüllten Kinderwunsches nicht unnötig zu verlängern.

So viel als kleine Einführung zu einer sehr unbekannten, aber sehr verbreiteten Erkrankung. Um mehr über deine Hormonwerte herauszufinden kannst Du unseren Fruchtbarkeitstest hier bestellen, falls Du Deine Ergebnisse schon hast oder Du einfach noch mehr erfahren möchtest findest Du hier einen weiteren Blogartikel zu den verschiedenen Typen PCOS. Alternativ kannst Du auch hier einen virtuellen Termin mit unseren Reproduktionsmediziner*innen vereinbaren die Dir in einem Coaching Gespräch mehr zu PCOS und den möglichen Folgen erklären können.

1 von 10 Frauen. Lassen wir PCOS die Aufmerksamkeit zukommen, die es verdient.