Social FreezingEingefrorene Eizellen nutzen

Was passiert wenn ich meine eingefrorenen Eizellen nutzen möchte?

 

Eingefrorene Eizellen nutzen

Nach deiner Social Freezing Behandlung werden deine Eizellen bei -196°C in speziellen Tanks gelagert. Wenn du diese nutzen möchtest, kannst du jederzeit auf deine eingefrorenen Eizellen zurückgreifen. Hierzu werden 3-5 Eizellen aufgetaut und „in-vitro“, also im Glas, künstlich befruchtet (IVF). Die Befruchtung wird dann auf eine besondere Art durchgeführt – die sogenannte ICSI.

 

ICSI – eine Art der künstlichen Befruchtung

Bei der ICSI wird das Spermium direkt in die Eizelle eingespritzt. Dies ist beim Social Freezing notwendig, da bei der Reife-Untersuchung deiner Eizellen die äußere Hülle (Kumuluszellen) der Eizellen entfernt werden muss. Bei der Befruchtung hat das den Nachteil, dass die Spermien nicht mehr selbstständig den Weg zur Eizelle finden. Die äußere Hülle produziert nämlich ein Sexualhormon, das sogenannte Progesteron, das dem Spermium den Weg zur Eizelle zeigt. Ohne dieses Sexualhormon wird das Spermium nicht mehr von der Eizelle angezogen. Keine Sorge – die Entfernung dieser äußeren Hülle ist ein Standardverfahren und muss für jede ICSI, auch wenn die Eizellen vorher nicht eingefroren waren, durchgeführt werden.

In der Regel wird zwei bis drei Tage nach der erfolgreichen Befruchtung die Eizelle in deine Gebärmutter eingesetzt. Danach wird beobachtet, ob sich die Eizelle einnistet und du schwanger wirst. Ob du schwanger wirst hängt von verschiedenen Faktoren, wie zum Beispiel deinem Hormonhaushalt, ab. Um die Wahrscheinlichkeit der erfolgreichen Einnistung zu erhöhen, können auch bis zu drei Eizellen gleichzeitig eingesetzt werden. Dies birgt allerdings ein erhöhtes Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft. Im Gespräch mit deinem Arzt kannst du selbst entscheiden, wie viele Eizellen du einsetzen möchtest.

Die ICSI Behandlung wird auch außerhalb des Social Freezings immer öfters genutzt. Dies liegt zum einen an sich häufenden spezifischen Umständen, zum Beispiel, wenn das Sperma nicht mehr beweglich genug ist selbst in die Eizelle einzudringen. Zum anderen sind die Befruchtungswahrscheinlichkeiten einer ICSI im Vergleich zur „klassischen“ künstlichen Befruchtung (IVF) höher. Mittlerweile werden 75% der künstlichen Befruchtungen in Deutschland per ICSI durchgeführt.

 

Müssen alle Eizellen auf einmal aufgetaut werden?

Es müssen nicht alle Eizellen auf einmal aufgetaut werden. In der Regel werden 3-5 Eizellen gemeinsam gelagert und können somit nacheinander aufgetaut werden. Damit hast du, je nach Anzahl der eingefrorenen Eizellen, mehrfach die Chance die künstliche Befruchtung durchzuführen. Auch Eizellen die erfolgreich befruchtet, aber nicht eingesetzt wurden, können wieder eingefroren werden. Du kannst sie dann ebenfalls für einen späteren Versuch oder deinen nächsten Kinderwunsch nutzen.

Interessiert? Lass uns sprechen!